Prognostizierbarkeit des Klimawandels

Was mich bei dem Thema Klimawandel nervt ist, dass immer so getan wird, als könne man da irgendetwas präzize voraussagen und irgendwelche klaren Implikationen erkennen: Wenn wir folgende Ziele erreichen, steigt die Temperatur bis dann soundso weit. Dabei lügen sich die Leute aber, wenn man die Komplexität bedenkt, nur in die Tasche.
Ich will dabei weder den Klimawandel, noch den Einfluss der Industrialisierung anzweifeln, wohl aber die eindeutige Prognostizierbarkeit. Das ist pseudowissenschaftlicher Aberglauben.

Um es klar zu sagen: Es könnte genausogut sein, dass jegliche Aktivitäten bereits zu spät sind, wie dass wir durch das Einhalten der geforderten Ziele das prognostizierte Ergebnis erreichen. Die Chance, dass es was nützt, scheint hoch zu sein. Deshalb sollten wir diesen Weg auch weiter gehen. Aber irgendwelche Gewissheiten gibt es weder in positiver, noch in negativer Richtung.

Angeregt zu meinem Blogeintrag hat mich folgender Stern-Artikel

Bericht der Weltbank: “Kein Sieg über Armut ohne Kampf gegen Klimawandel” – Wirtschaft | STERN.DE.

This entry was posted in Politik, Pseudowissenschaft. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s